MAXPOOL Blog.

Alle Informationen auf einen Blick.
Mit der Suchfunktion finden Sie einfach und schnell das, was Sie benötigen.

Manufaktur statt MEGAPOOL

Ein Finanzinvestor kauft einen großen Pool – und will mehr. Jetzt fragen sich viele Makler: Wird mein Pool demnächst auch übernommen? Und was geschähe dann mit meinen Beständen? POOLWORLD erklärt, worauf es jetzt ankommt und warum Makler bei MAXPOOL auch in Zukunft richtig aufgehoben sind.

Ausländische Finanzinvestoren haben es auf deutsche Maklerpools abgesehen.“ Das ist kein bloßes Hirngespinst mehr, sondern ein erklärtes Ziel von zum Beispiel HG Capital. Die britische Private-Equity-Gesellschaft hat sich bereits Fonds Finanz einverleibt. Der gemessen am Umsatz größte Maklerpool in Deutschland ist jetzt nur noch eine von 43 Beteiligungen im Portfolio des Firmenkäufers und -verkäufers. Die bisherigen Alleingesellschafter von Fonds Finanz haben 60 Prozent ihrer Anteile verkauft. Das letzte
Wort hat nun also HG Capital. Vermutlich auch mithilfe von reichlich Fremdkapital – so jedenfalls die gängige Vorgehensweise von Finanzinvestoren – soll Fonds Finanz jetzt mehrere kleine Pools übernehmen. Ziel ist die Schaffung eines europäischen Megapools. Dieser hätte dann womöglich so viel Einkaufsmacht, dass selbst größere Produktgeber erzittern. Aber würden die dann überhaupt noch Geschäfte mit dem Riesenpool machen? Die Frage muss zumindest gestellt werden…

Veröffentlicht am 04.07.2022

Artikel kommentieren!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.