Existenzschutz zur Mitarbeiterbindung

Eine Gruppenunfallversicherung ist für Arbeitgeber in vielerlei Hinsicht attraktiv.

Über neun Millionen Menschen kommen pro Jahr in Deutschland bei Unfällen zu Schaden, Tendenz steigend. Über 70 Prozent der finanziellen Unfallfolgen sind nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt. Sprechen Sie Ihre Firmenkunden aktiv auf das Thema Gruppenunfallversicherung an. Denn aus Arbeitgebersicht bietet diese Versicherungsart viele Vorteile. So kann der Arbeitgeber sich gegen den Ausfall oder längeres Fehlen von Mitarbeitern absichern und somit die Motivation und Bindung der Belegschaft an das Unternehmen noch steigern.

Die Steuervorteile

Darüber hinaus bietet eine Gruppenunfallversicherung einige Steuervorteile. Eine Gruppenunfallversicherung muss von mindestens drei Personen abgeschlossen werden. Sie weist Ähnlichkeiten zur normalen Unfallversicherung auf, bezieht sich in der Regel aber auf das Berufsleben. Allein in der Gestaltung nach Versicherungsnehmer und Begünstigtem variiert sie im Vergleich zur klassischen Unfallversicherung stark. Gerade für Firmen, die Mitarbeiter ins Ausland entsenden, ist der Versicherungsschutz über eine Gruppenunfallversicherung immens wichtig. Ebenfalls wichtig ist, dass die Gruppenunfallversicherung auch Personen absichert, die keine Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung erhalten. Dazu gehört der Unternehmer, bzw. Selbstständige selbst sowie Familienangehörige, die in der Firma arbeiten.

Eine für alle

Über die Gruppenunfallversicherung abgesichert werden können sowohl nur Teile der Belegschaft als auch alle Mitarbeiter der Firma. Dies ist insbesondere für Unternehmen mit Mitarbeitern interessant, die ein stark erhöhtes Unfallrisiko haben, wie etwa Handwerker oder Lkw-Fahrer. Zudem muss die Gruppenunfallversicherung nicht ausschließlich auf den Arbeitsplatz beschränkt, sondern kann auch auf Unfälle des Privatlebens ausgeweitet werden. Der Arbeitgeber als Versicherungsnehmer kann entweder die jeweiligen Mitarbeiter als Begünstigte wählen oder die Versicherungsleistungen dem Unternehmen zufließen lassen, um Kosten wie Lohnfortzahlung oder Neugestaltung des Arbeitsplatzes zu finanzieren.

Worauf zu achten ist

Die Gruppenunfallversicherung leistet im Falle eines Unfalls mit Invaliditätsfolge. Darüber hinaus gibt es auch hier die sogenannte Gliedertaxe. Sie weist aus, welche Zahlungen es gibt, wenn gewisse Körperteile verloren gehen beziehungsweise so geschädigt sind, dass deren Einsatz nicht mehr möglich ist. Achten Sie bei den unterschiedlichen Anbietern und Tarifen auf beitragsfreie Zusatzleistungen, Leistung bei erhöhter Kraftanstrengung, Bewusstseinsstörungen bei Vergiftungen durch Gase und Dämpfe sowie bei krankhaften Störungen infolge psychischer Reaktionen.

Auch für Vereine ist die Gruppenunfallversicherung ein sehr wichtiges Thema. maxpool arbeitet hier mit dem Spezialanbieter für Vereinsabsicherungen, der Bernhard Assekuranz zusammen. Informationen und Unterlagen zum Thema Gruppenunfallversicherung finden Sie im maxINTERN in der Rubrik „Gewerbeversicherungen“ unter „Gruppenunfallversicherung“.


Autor:
Andreas Götzke-Pfeil,
Teamleiter Komposit/Gewerbe


Kommentar verfassen

Latest Flickr Images

maxpool

maxpool zählt mit 5.000 angebundenen Maklern zu den größten unabhängigen Maklerpools. Neben Produkten von über 100 namhaften Gesellschaften bietet maxpool seinen Partnern erstklassige eigene Deckungskonzepte an.

© 2018

maxpool Servicegesellschaft für Finanzdienstleister mbH
Friedrich-Ebert-Damm 143
22047 Hamburg

Telefon: (0 40) 29 99 40-0
Telefax: (0 40) 29 99 40-600

Google Analytics deaktivieren