MAXPOOL Blog.

Alle Informationen auf einen Blick.
Mit der Suchfunktion finden Sie einfach und schnell das, was Sie benötigen.

Sonderaktion: maxpool zahlt mehr LV-Courtage

Im letzten Quartal dieses Jahres können Makler aller Kategorien von den Mehrwerten profitieren, die maxpool zu bieten hat.

maxpool sorgt seit März für absolute Transparenz bei den Courtagen in den Bereichen Leben und Vorsorge und hat damit den Poolmarkt revolutioniert. Seither erhalten Vertriebspartner der Kategorien A und B stets 88 Prozent der bei maxpool eingehenden Courtage. So behalten angebundene Makler auch im aktuellen Provisionschaos, das vom Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) ausgelöst wurde, den Durchblick. Überdies können sie sich in vielen Tarifen sogar über relevante Courtageerhöhungen freuen.

Im Aktionszeitraum 1. Oktober 2015 bis 31. Dezember 2015 profitieren nun auch weniger intensiv mit maxpool arbeitende Makler der Kategorie C von dieser Vereinbarung und erhalten statt bisher 80 Prozent ebenfalls 88 Prozent aller maxpool zufließenden Courtage. „Indem wir die LV-Courtagen für C-Partner kurzfristig erhöhen, möchten wir zeigen, dass es sich durchaus lohnt, die Zusammenarbeit mit maxpool auszubauen und zu intensivieren“, erklärt maxpool-Geschäftsführer Oliver Drewes. „Der höhere Courtagesatz soll es weniger aktiven Partnern zudem erleichtern, die eigene Kategorie im Hause maxpool zu verbessern. Sie können dann von den Mehrwerten profitieren, die sonst A- und B-Maklern vorbehalten sind“, so Drewes weiter. Vollkommen inaktive, von maxpool in die Kategorie D eingestufte Vertriebspartner sollen von der Aktion nicht gänzlich ausgeschlossen werden und können unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls teilnehmen. Wie, das können interessierte D-Partner bei ihrem jeweiligen Maklerbetreuer erfahren.

Die eigene Maklerkategorie lässt sich ganz einfach im maxOffice einsehen. Unten rechts auf der Startseite des Kundenverwaltungsprogramms befindet sich ein blauer Button, der die aktuelle Kategorie anzeigt. Wird darauf geklickt, erhalten Makler die Möglichkeit zu berechnen, wie viel Umsatz in den einzelnen Sparten generiert werden müsste, um in die nächst höhere Kategorie aufzusteigen.

„Die Einteilung unserer Kooperationspartner in Kategorien wird bei uns im Hause sehr transparent gelebt. Unsere Vertriebspartner wissen, dass sie entlang des Margenertrags bewertet werden, den sie generieren, wenn sie Geschäft über maxpool zeichnen. In diesem Zusammenhang ist es mir wichtig zu betonen, dass die beiden Provisionsstufen für aktive und weniger aktive bzw. inaktive Makler im Hinblick auf das Thema Compliance vollkommen unbedenklich sind, da die Kategorisierung nicht sparten- oder produktspezifisch gesehen wird, sondern eine spartenübergreifende sowie produktneutrale Gesamtproduktion ausgewertet wird“, stellt Oliver Drewes klar.

Sehen Sie sich hierzu auch das Interview mit Oliver Drewes in maxTV AKTUELL 12/2015 an.

Veröffentlicht am 06.10.2015

Artikel kommentieren!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.