MAXPOOL Blog.

Alle Informationen auf einen Blick.
Mit der Suchfunktion finden Sie einfach und schnell das, was Sie benötigen.

maxpool distanziert sich von der Poolanalyse der IDEAL

Mit dem Ziel die gemeinsame Zusammenarbeit „für beide Seiten transparenter und nachhaltiger zu gestalten“, kontaktierte die IDEAL Lebensversicherung a.G. zum Jahresbeginn namenhafte Pools und wirtschaftliche Vereinigungen und forderte dazu auf, verschiedene Fragen hinsichtlich der qualitativen Arbeitsweise zu beantworten.

Im Anschluss daran veröffentlichte die IDEAL zum 01.04.2012 eine so genannte „Positivliste“, in der die „guten“ und die vermeintlich „schlechten“ Pools gelistet sind.

Die Firma maxpool wird dabei als „guter“ Pool genannt, mit dem die Gespräche bereits erfolgreich abgeschlossen seien und somit die Zusammenarbeit „nachhaltiger“ gestaltet werden soll.

 

maxpool distanziert sich von dieser Auswertung – dazu der maxpool- Geschäftsführer Oliver Drewes: „Wir begrüßen zunächst den Grundgedanken der IDEAL und wir begrüßen auch das Bestreben eine größere Transparenz im Vermittlungsgeschäft zu erreichen. maxpool selber hat aus eigener Sicht nichts zu verbergen. Weder machen wir bewusst Geschäfte mit Ausschließlichkeitsagenten, bösen Stornomaklern oder ähnlichen Personen, noch haben wir Produktgeber oder Vergleichbares in unserer direkten oder indirekten Gesellschafterstruktur. Auch ist unsere finanzielle Gesamtsituation als äußerst robust und solide zu bezeichnen. Trotzdem ärgern wir uns sehr über die jetzt vorliegende Herangehensweise der IDEAL und über diese Liste. Aus unserer Sicht wird damit der Eindruck erweckt, dass die Häuser IDEAL und maxpool wechselseitig an einer „nachhaltigeren Zusammenarbeit“ interessiert seien. Dies kann ich für unser Haus ausdrücklich nicht erkennen. Die IDEAL ist ein Nischenanbieter für Seniorenprodukte und sie zählt eindeutig NICHT zu den von uns primär empfohlenen Partnern. Besonders vor dem Hintergrund der bei uns intern derzeit laufenden Produktqualitätsausrichtung ärgert es mich auch ganz persönlich, wenn ein Versicherer unser Haus ohne vorherige Abstimmung in eigene Veröffentlichungen mit einbezieht. Speziell mit der IDEAL bewegen wir keine nennenswerten Umsätze. Wir möchten bitte auch zukünftig selber auswählen, welche Produkte wir präferieren und empfehlen und mit welchen Partnern wir eine „nachhaltigere“ Zusammenarbeit als sinnvoll ansehen.

Vor diesem Hintergrund haben wir die IDEAL schriftlich dazu aufgefordert, unser Haus keinesfalls namentlich in öffentlicher Form mit zu benennen“.

 

Oliver Drewes fügt hinzu: „Trotz dieser klaren Aussage und sogar des ausdrücklichen Einspruchs unsererseits, veröffentlichte die IDEAL auch maxpool als „Positiv-Partner“ auf ihrer Liste, mit dem die Gespräche – die es nie gegeben hat – erfolgreich abgeschlossen seien.

Insgesamt halte ich die ganze handwerkliche Umsetzung der IDEAL- Auswertung für so fraglich, dass sie keinesfalls unseren Qualitätsansprüchen genügt und es mir absolut widerstrebt, dort irgendwo gelistet zu sein.“

 

maxpool möchte jedoch den seit einiger Zeit am Markt zurecht entstandenen Grundgedanken der Qualitäts- und Transparenzverbesserung mit unterstützen und wird sich daher zusammen mit anderen „guten Pools“ auf neu überarbeitete und sinnvolle Qualitätsmerkmale verständigen und auch von sich aus ab 2012 eine eigene Transparenzoffensive betreiben.

 

Dazu Drewes: „Die ganze Diskussion und die Handhabung dieser vereinzelten Versicherungsgesellschaften geht mir übrigens auch viel zu sehr an unseren Kooperationspartnern auf der Vermittlerseite vorbei. Diese möchten wir bei unseren Planungen aus Sicht der Qualitätspools in jedem Fall auch mit einbeziehen und vor allem auch stets klar informiert halten. Irgendwelche Alleingänge von Seiten der Versicherungsgesellschaften halte ich für absolut nicht zielführend. Vor allem nicht bei der hier vorliegenden, aus meiner Sicht unzureichenden Umsetzung, die ich in ihrer Machart zusätzlich noch als grob unhöflich gegenüber der gesamten Vermittlerschaft ansehe. Wenn wir über Qualität und Transparenz sprechen, dann zähle ich auch höflichen Umgang und offene Kommunikation in alle Richtungen dazu.

Wir werden die IDEAL umgehend erneut dazu auffordern, unseren Namen nicht weiterhin in öffentlich einsehbarer Form zu listen.“

Veröffentlicht am 16.04.2012

2 Kommentare zu maxpool distanziert sich von der Poolanalyse der IDEAL

RESPEKT !

Ich begrüsse ausdrücklich die Aussage des GF Herrn Drewes zur Bewertung der Gesamtsituation als auch der vermeintlichen „tollen“ Zusammenarbeit mit der Ideal und deren Produkten!

Mit freundlichen Grüssen

Bernhard Hager (…4332..)

Artikel kommentieren!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.